Reihe
Wochenbettpflege - evidenzbasiert

Fortbildungen für Hebammen und Pflegende

Diese beiden Fortbildungen beleuchten die Pflegebedürfnisse von Mutter und Neugeborenem und entsprechende wirksame Maßnahmen. Bewährte Mittel und Hilfen und neuere Pflegeansätze werden diskutiert und vorhandene Evidenzen dargestellt. Auch mögliche Risiken und Grenzen der Hebammenbetreuung gehören dazu.

Die Mutter

Evidenzen und deren praktische Bedeutung in Bezug auf die Physiologie des Wochenbettes bei der Mutter sowie bewährte Mittel und Hilfen bei Beschwerden

- Körperliche Regeneration allgemein
- Involution des Uterus, Lochien
- Heilung der Geburtsverletzungen
- Miktion, Defäkation, Hämorrhoiden
- Besonderheiten bei Sectio
- psychomentale Regeneration

Diese fachspezifische Fortbildung umfasst 8 U-Std.

Sie ist evidenzbasiert und damit eine geeignete Maßnahme zur Aneignung fehlender Lehrinhalte bzw. zur Aktualisierung Ihres Fachwissens gemäß dem Hebammenhilfevertrag vom 1.9.2017, Anlage 3: Qualitätsvereinbarung.

Zur Anerkennung im Sinne der Fortbildungspflicht beachten Sie bitte die spezifischen Vorgaben der HebBO Ihres Bundeslandes.

Das Kind

Pflegebedürfnisse des Neugeborenen und entsprechende wirksame Maßnahmen. Auch die Prophlaxe und das sichere Handeln bei Pathologien und Notfällen gehören dazu.

- Haut- und Nabelpflege
- Prophylaxen
- Ruhe- und Schlafverhalten des Neugeborenen
- Mögliche Pathologien
- SIDS
- Grundlagen der Reanimation des Neugeborenen

Diese fachspezifische Fortbildung umfasst 8 U-Std. inkl. 3 Notfallstd.

Sie ist evidenzbasiert und damit eine geeignete Maßnahme zur Aneignung fehlender Lehrinhalte bzw. zur Aktualisierung Ihres Fachwissens gemäß dem Hebammenhilfevertrag vom 1.9.2017, Anlage 3: Qualitätsvereinbarung.

Zur Anerkennung im Sinne der Fortbildungspflicht beachten Sie bitte die spezifischen Vorgaben der HebBO Ihres Bundeslandes.

 

Ihre Dozentin

  • Tara Franke
    (Hebamme, Sexualpädagogin, Wissenschaftsjournalistin)

Externe Fortbildungen

Dieses Thema ist auch bestens geeignet für die Schulung eines ganzen Teams, z.B. einer geburtshilflichen Abteilung, einer Praxis oder eines Geburtshauses.
Mehr zu Inhouse/externen Fortbildungen

Zurück