Gebärhaltungen und Bewegung und der Einsatz bei protrahierten Geburten und Dystokien

Fortbildung für Hebammen, ÄrztInnen und geburtshilfliche Teams

Hebammen nutzen seit jeher Bewegung und verschiedene Gebärhaltungen, wenn die Geburt Unterstützung braucht, - oft, ohne sich klar darüber zu sein, wie sich die möglichen Haltungen konkret auswirken oder wie sie gezielter eingesetzt werden können. Die theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahre dienen als solide Grundlage, um anhand praktischer Körpererfahrung die Auswirkungen verschiedener Haltungen und Bewegungen nachzuvollziehen.
So Erfahrenes kann besser im Hebammenalltag genutzt werden.

Inhalte

  • Definition und physiologische Zeiten der Geburtsphasen
  • Definition der protrahierten Geburt und der Dystokie
  • mögliche knöcherne und muskuläre Ursachen für Geburtsverzögerungen
  • Grundlagen und Wirkungsweise der Gebärhaltungen
  • Evidenzen zu den Auswirkungen von Gebärpositionen
  • gezielter Einsatz von Gebärpositionen und anderer einfacher Hilfsmittel bei protrahierten Geburten und Dystokien

Diese Fortbildung setzt umfangreiches aktuelles Wissen über die anatomischen Strukturen und funktionellen Zusammenhänge im Körper der Frau voraus.

Falls Sie die Fortbildung "Anatomie und Physiologie der Geburt" noch nicht besucht haben, raten wir dazu, diese vorher zu belegen.

Ihre Dozentin

Diese Fortbildung wurde im Sinne der Fortbildungspflicht (§2 Abs. 1 der HebBO in NRW) mit 6-8 Notfall-Std. anerkannt.

Tipp!
Weiterbildung: Geburt neu verstehen

Diese Fortbildung ist auch ein Teil der zertifizierten und evidenzbasierten Weiterbildung "Geburt neu verstehen".
Stellen Sie sich diese selbst an beliebigen Terminen zusammen oder besuchen Sie eines unserer günstigen Kompakt-Seminare zu diesem Thema.