Die aktive Geburt fördern
Geburt in Bewegung

Fortbildung für Hebammen, ÄrztInnen und geburtshilfliche Teams

Inhalte

Aktuelle und detaillierte theoretische Erkenntnisse zum Einfluss der Muskulatur im Becken als auch der Beweglichkeit des knöchernen Beckengürtels auf den Geburtsprozess sind eine wichtige Voraussetzung zum vollen Verständnis des komplexen Geburtsvorganges und seiner möglichen Störungen. Anhand von praktischen Beispielen und eigener Erfahrung erleben die Teilnehmerinnen, wie diese Strukturen in einen Eutonus, eine physiologische und förderliche Grundspannung gebracht werden können.

  • Physiologie des Geburtsweges und Theorie der Geburtsmechanik
  • Grundlagen und Wirkungsweise von Gebärhaltungen und -bewegungen
  • Evidenzen zu den Auswirkungen von Gebärhaltungen
  • Einfluss der Beckenmuskulatur und der Beweglichkeit des knöchernen Beckens auf den Geburtsverlauf
  • Erlernen, wie die muskulären Strukturen in einen Eutonus, eine physiologische und förderliche Grundspannung gebracht werden können
  • Hilfestellung bei Gebärhaltung und Bewegung während der Geburt
  • Tipps und Tricks für die Austrittsphase

Umfang: 8 Unterrichtsstunden inkl. 2 Notfallstd.

Ihre Dozentin

(Hebamme, Sexualpädagogin, Wissenschaftsjournalistin)

Die Anerkennung dieser Fortbildung im Sinne der Fortbildungspflicht (§2 Abs. 1 der HebBO in NRW) ist beantragt.

Externe Fortbildungen

Dieses Thema ist auch bestens geeignet für die Schulung eines ganzen Teams, z.B. einer geburtshilflichen Abteilung, einer Praxis oder eines Geburtshauses.
Mehr zu Inhouse/externen Fortbildungen

Diese Fortbildung wird von Herztöne aus etwas abgewandelt in zwei Modulen mit 10 U-Std. inkl. 6 Notfallstd. angeboten.

Weitere Informationen